WOZIKO (Wohnzimmerkonzert) XXL in der Bürgerhalle

Langsam geht meine WOZIKO-Tour 2017/2018 zu Ende. NDR und ZDF haben Euch bereits den Ablauf meiner Wohnzimmerkonzerte gezeigt, nun bin ich selbst mal damit an der Reihe. Voilà! Hier ist ein kleiner Einblick für Euch!

Das KRANORAMA

Wir parken unsere Wohnmobile auf dem Besucherparkplatz an der L213, die entlang der Vorpommerschen Boddenküste Richtung Stral­sund führt. Von hier aus sind es noch rund 100 Meter Fußweg zum Aussichtspunkt „KRANORAMA“. Am Rande des Weges befinden sich in Abständen mehrere Infotafeln mit Informationen über die Kraniche.

Das barrierefreie KRANORAMA liegt am Günzer See und wurde im Oktober 2015 eröffnet. Es wird im Rahmen des Bundesprogramms „Biologische Vielfalt“ vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Umweltministeriums gefördert. Die Mitarbeiter des KRANORAMA stehen den Besuchern Rede und Antwort, geben Tipps in Sachen Kranichbeobachtung und bieten Ausflüge zu den Schlaf- und Nahrungsflächen der Vögel an. weiterlesen

Frühstück um 11, Darß um vier

Um 11 Uhr bin ich mit unseren Freunden zum Frühstück verabredet. Anschließend soll es nach Mecklenburg-Vorpommern gehen, genauer gesagt auf den Darß. Eine Gegend, die ich aus meiner Kneipenmusik-Zeit kenne. Wenn auch nur oberflächlich. Ich bin hier früher ein paar Mal aufgetreten, habe mir aber nie die Zeit genommen, mir diese Gegend, die nicht nur von Wohnmobilisten immer wieder in den höchsten Tönen gelobt wird, einmal genauer anzusehen. Das soll sich in den kommenden weiterlesen

Unser WOMO im neuen Kleid

Nachdem wir die alte Wohnmobil-Beschriftung in mühseliger Kleinarbeit entfernt haben, ist es nun an der Zeit, unser „Rolling Home“ mit der neuen Folie zu bekleben. Diese Arbeit ist ebenfalls mühselig, geht aber erheblich zügiger von der Hand, als das Entfernen der alten Folie.

An dieser Stelle vielen Dank an die Firma Schwarz mobile Freizeit und Jens Detmering von Detmering Design für die Unterstützung!

Die Wildpferde der Geltinger Birk

Heute verschlägt es uns in den hohen Norden Deutschlands, nämlich an die Flensburger Förde. Hier gibt es ein fast 800 Hektar großes Naturschutzgebiet, in dem es neben wild lebenden Rindern auch Wildpferde gibt. Diesen Wildpferden wollen wir heute mal einen Besuch abstatten.

Die Geltinger Birk (so heißt dieses Naturschutzgebiet), liegt am Ausgang der Flensburger Förde. Es gibt zwei Parkplätze, von denen aus das Gebiet zu Fuß über vier Rundwege erreicht werden kann. Die Länge der Rundwege liegt zwischen drei und etwa 13 Kilometern und bietet somit geübten Wanderern und Gelegenheits-Ausflüglern gleichermaßen die Möglichkeit, das Gebiet zu erkunden.

Wir parken unser Wohnmobil auf dem Parkplatz beim Geltinger Noor in Nieby. Hier gibt es neben einem Kiosk und einer Infotafel über die Birk auch weiterlesen