Anderthalb Meter bis zum Abgrund

Eigentlich bin ich nur durch Zufall am Congost de Mont-rebei gelandet. Denn während meiner Reise durch Südfrankreich ist meine Heizung ausgefallen und die Lieferung des Ersatzteils lässt einige Tage auf sich warten. Also beschließe ich, ein paar Stunden in Richtung Pyrenäen zu fahren und lande schließlich in dieser gigantischen Landschaft.

Natürlich bin ich nicht GANZ zufällig hier. Ich hab gelesen, dass die Schlucht von Mont-rebei z… Weiterlesen

Die größte Wanderdüne Europas

Die Dune du Pilat liegt im Süden Frankreichs, zwischen Bordeaux und den Pyrenäen, direkt am Atlantik. Die Sandschichten der Düne lassen auf ein Alter von mehr als 18.000 Jahren schließen. Noch heute ist sie sehr aktiv. Durch Stabilisierungsmaßnahmen Mitte der 1990er Jahre konnte zwar ihre Bewegung in Richtung Norden aufgehalten und so die dort liegenden Wohngebiete geschützt werden, aber im Süden griffen diese Maßnahmen nicht. Hier begr… Weiterlesen

Eine Straße durchs Watt

Die Passage du Gois, oder kurz „Le Gois“ verbindet die Île de Noirmoutier im Atlantik mit dem Festland und ist eine wahre Kuriosität: Denn sie ist nur bei Ebbe befahrbar. Bei Hochwasser ist die Fahrbahn von rund zwei bis drei Meter Wasser vollständig überflutet. Schon vor dreihundert Jahren konnte man über Sandbänke die Insel bei Ebbe zu Fuß erreichen. Nach und nach wurde der Damm befestigt, bis der heutige Fahrbahndamm entstand. Er macht eine Überq… Weiterlesen

Es wird Ernst

Nun dauert es nicht mehr lange, bis der Startschuss zu meiner einjährigen Europareise fällt. Mehr als 70 Ziele in ganz (zunächst einmal West-) Europa habe ich mir rausgesucht und mein erstes Ziel sind die Polarlichter im hohen Norden Norwegens. Deshalb wird mich meine erste Reise zunächst über Schweden und Finnland zum Nordkap und von dort aus über die Lofoten wieder zurück in Richtung Süden führen.

Mit meinem Newsletter halte ich Dich auf dem Laufenden. Wenn … Weiterlesen

Hoch hinaus auf der Insel Rügen

Vom Reisemobilhafen “Wohnmobiloase Rügen”, wo wir die Nacht verbracht haben, ist es nur ein Katzensprung zum Baumwipfelpfad Binz/Rügen. Nach rund 30 Minuten Fußmarsch erreichen wir das Kassenhäuschen des beeindruckenden Baus, zahlen zehn Euro Eintritt pro Nase und begeben uns in Richtung Eingang.

Wir stecken unsere Eintrittskarten in den Automaten am Fuße des ersten Turms und passieren das Drehkreuz. Der Aufstieg auf di… Weiterlesen

Das KRANORAMA in Mecklenburg-Vorpommern

Wir parken unsere Wohnmobile auf dem Besucherparkplatz an der L213, die entlang der Vorpommerschen Boddenküste Richtung Stral­sund führt. Von hier aus sind es noch rund 100 Meter Fußweg zum Aussichtspunkt „KRANORAMA“. Am Rande des Weges befinden sich in Abständen mehrere Infotafeln mit Informationen über die Kraniche.

Das barrierefreie KRANORAMA liegt am Günzer See und wurde im Oktober 2015 eröffnet. Es wird im Rahmen des Bu… Weiterlesen

Flensburger Förde, Wildpferde in Norddeutschland

Die Wildpferde der Geltinger Birk

Heute verschlägt es uns in den hohen Norden Deutschlands, nämlich an die Flensburger Förde. Hier gibt es ein fast 800 Hektar großes Naturschutzgebiet, in dem es neben wild lebenden Rindern auch Wildpferde gibt. Diesen Wildpferden wollen wir heute mal einen Besuch abstatten.

Die Geltinger Birk (so heißt dieses Naturschutzgebiet), liegt am Ausgang der Flensburger Förde. Es gibt zwei Parkplätze, von denen aus das Gebiet zu Fuß über vier R… Weiterlesen